20.02.2019 | Mit Recht gegen Rassismus!? Antidiskriminierungsarbeit in der Praxis

Vortrag und Diskussion mit Gudrun Greve und Ingmar Pech
(Antidiskriminierungsberatung Brandenburg)

Rassistische Diskurse haben sich in den vergangenen Jahren verschärft. Dies äußert sich nicht nur in brutaler Gewalt, sondern macht sich auch hintergründiger bemerkbar. Rassistische Diskriminierung, etwa auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt, ist für die Betroffenen eine so bittere wie regelmäßige Erfahrung. Zu oft werden ihre Erfahrungen klein geredet oder ganz infrage gestellt. Antidiskriminierungsberatungsstellen können Betroffene mit gerichtlichen und außergerichtlichen Interventionsmethoden bei der Einforderung ihrer Rechte unterstützen. Der Vortrag bietet eine Perspektive aus der Praxis auf aktuelle Entwicklungen, auf Möglichkeiten und Grenzen der konkreten Antidiskriminierungsarbeit.

adb_plus.jpgGudrun Greve und Ingmar Pech sind Mitarbeiterinnen der Antidiskriminierungsberatung Brandenburg (ADB) beim Verein Opferperspektive. Die ADB unterstützt seit 2009 brandenburgweit Betroffene von rassistischer Diskriminierung und bietet aufsuchende Beratung, Empowerment und parteiliche Interventionen an. Darüber hinaus identifiziert und veröffentlicht sie Strukturen und Muster von rassistischer Diskriminierung, um sowohl Einzelpersonen bei der Durchsetzung ihres Rechts auf Gleichbehandlung zu stärken als auch, um die gesamtgesellschaftliche Auseinandersetzung mit Rassismus zu befördern.

 


Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Friedenssaal im Großen Waisenhaus Potsdam (Breite Straße 9a, 14467 Potsdam)

Werbeanzeigen