Hassgesang aus Brandenburg

 

Mehrere dutzend Bands, bundesweit wichtige Szeneinstitutionen, eine über Jahrzehnte gewachsene Kultur: Rechtsrock-Forscher Jan Raabe referierte bei seinem Vortrag im Friedenssaal des Großen Waisenhauses über den Rechtsrock in Brandenburg, also die Musik des militanten Neonazismus. Fundiert ordnete der Bielefelder Sozialpädagoge das Phänomen geschichtlich, politisch-inhaltlich und von seinen Funktionen und Wirkungsweisen her ein. Auf den Vortrag folgte eine angeregte Diskussion mit dem rund 30-köpfigen Publikum.

Der Vortrag kann hier als Audiomitschnitt nachgehört werden.

Am Mittwoch, dem 6. Februar um 18 Uhr wird die Ringvorlesung im Friedenssaal des Großen Waisenhauses fortgesetzt. Die Herausforderungen durch den neuen Rechtspopulismus und Rechtsextremismus in der schulischen und akademischen Lehre wird Prof. Heike Radvan von der BTU Cottbus diskutieren.

Werbeanzeigen